Aligoté o.Art.: a. früher am Ort angebaute Rebsorte, Ukr. 30.-  b. früher am Ort angebaute Weißweinrebsorte, Ukr. 30. Hist. Bel.: 1807 (frz.) aligoté (Rézeau 1998, 39). Etym.: entl. aus frz. aligoté 'Rebsorte', weitere Herk. unklar (lt. Rézeau); im FEW zu (anfrk.) *harin 'verderben' gestellt, da die Sorte einen geringen Wein hervorbringt (vgl. FEW 16, 168b, Anm. 2).- Lt. Ambrosi stammt die Sorte wahrscheinl. aus Burgund. Lit.: Ambrosi H. 1992, 13; Ambrosi H. 1996/98, 11; Ambrosi H. u.a. 2011, 62; BrockhWein 2005, 22. 82; Dippel 1997, 18; Eggenberger u.a. 1983, 42; FEW 16, 164. 16, 168; Gadille 1967, 164; Krauß 1943, 610; Müller K. 1930, 21. 899; Nicollier 1977a, 45; NSSWB 1, 180; Rézeau 1998, 38; Robinson 2003, 12; Schellenberg A. 1943, 189; Schoonmaker 1967, 15; Schumann 1998, 122; Steurer 1995, 110; Tischelmayer 2001, 18. 64.




Artikel wurde aus Cache gelesen